Ein Hausbesuch bei magCulture
Jeremy Leslie erfindet den Zeitschriftenladen neu.

MagMagMag

Der Londoner magCulture Shop zu Besuch bei Vitsœ New York: Entdecken Sie die Créme de la Créme aktueller Printproduktion.

Vitsœ

33 Bond Street
New York
10012
USA

15. – 29. May 2018

Fotografiert von Anton Rodigruez

Im Dezember 2015 hat magCulture seine Pforten in einer Ladenzeile am Fuße von Londons erstem sozialem Wohnungsbaublock im 1958 Brunswick Estate geöffnet – und einen zeitgemäßen Zeitschriftenladen ins Leben gerufen: Mit geordneter Ruhe lädt magCulture seine Besucher zum Verweilen beim Stöbern in den neuesten und hochwertigsten Druckerzeugnissen ein.

Initiator Jeremy Leslie hat bereits 20 Jahre im Printgeschäft verbracht. Seine Laufbahn als Gestalter von Magazinen und Zeitschriften hat ihn zum Launch der Website magCulture geführt, deren Erfolg einen Online Shop hervorbrachte und schließlich auch die Eröffnung eines Firmensitzes in Clerkenwell ermöglichte. Ausdauernd der Annahme trotzend, Drucksachen stünden vor dem Aussterben, hat Leslie seinen Traum von einem Ort für gut gestaltete, unabhängige Publikationen realisiert.

Zu Beginn der Renovierungsarbeiten wurde die abgehängte Decke entfernt, damit das Londoner Licht durch das ursprüngliche Sheddach in den Shop fallen konnte. Unter den behutsam ausgehobenen blauen Vinylbodenfliesen kam ein Mid-Century Terrazzofußboden zum Vorschein. Für Leslie der Beweis, dass „die Sterne günstig standen. Der pure Zufall wollte es, dass dieser schwarz-weiß-rote Fußboden exakt die Farben von magCulture hat. Es ist oft das erste, was den Leuten auffällt, wenn sie hereinkommen.“

Die unerwartet entdeckten Gebäude-Details bestärkten Leslie darin, dass er mit der Wahl des Raums und des Mobiliars „instinktiv alles richtig gemacht“ habe.

Jeremy Leslies 620 Sessel macht magCulture zum gemütlichsten aller Zeitschriftenläden

Seine Entscheidung für Vitsœs Möbel als Einrichtung für magCulture erläutert Leslie mit dem Gedanken, dass „London einen Zeitschriftenladen brauchte, der auf die Präsentation der Magazine mindestens so viel Sorgfalt aufwendet wie die Magazine für die Präsentation ihres Inhalts.“ Sämtlich präsentiert er die Hefte mit dem Cover nach vorn auf Schrägtablaren und lädt Besucher ein, hineinzublättern. „Unsere Kunden verbringen oft mehr als eine halbe Stunde vertieft in Lektüre – was wir begrüßen. Die Schöpfer der Magazine haben viel Zeit und Mühe in sie investiert, also sollten unsere Besucher die Möglichkeit haben, jede einzelne Seite anzuschauen, wenn sie möchten. Trotz des flüchtigen Wesens, das ihnen nachgesagt wird, sind diese Publikationen wunderbar geschriebene und fotografierte Reflektionen über unsere Gesellschaft und unser Leben, die als Zeitdokumente übergreifende Gültigkeit besitzen.“

„Das Gebäude und Vitsœs Systemmöbel entstammen derselben modernistischen Ära – sie passen sehr gut zusammen. Aus historischer, kultureller und praktischer Sicht sind die Möbel einfach ideal. Ihre Flexibilität ist entscheidend für uns. Sie ermöglicht uns, den Raum beständig an die Warenmenge anzupassen, die wir gerade haben.“

Jeremy Leslie nutzt Schrägtablare, um seine Auswahl an Magazinen zu zeigen.

Unsere Regale, Sessel und Tische ermutigen Kunden, innezuhalten und ihre Käufe in Ruhe abzuwägen. In der Zusammenführung von magCultures kuratierter Auswahl an Drucksachen mit Vitsœs Möbeln möchte Leslie zeigen, was gute Gestaltung ausmacht und den Wert des Lebens mit Dingen vermitteln, deren Wesen von entschieden langer Gültigkeit ist.